Der Nil heilt die Wunden nicht

90 Prozent der Ägypterinnen sind beschnitten. Erst langsam lernen die Frauen, dass die Genitalverstümmelung eine Menschenrechtsverletzung ist. Ich habe einige Frauen im Gemeinschaftszentrum der bischöflichen Gemeinde in Ain Shams, einem der ältesten Viertel Kairos, besucht. Die Organisation bietet Seminare zu Themen wie Hygiene und Konfliktlösung. Und sie will in ihren Workshops auf die schweren Folgen der weiblichen Genitalverstümmelung aufmerksam machen. Hier kann man den Bericht auf ZEIT ONLINE (25.11.2013) nachlesen.

Advertisements
This entry was posted in Egypt. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s